Essen und Trinken in Rom


Wer die Italiener kennt, der weiß dass Essen zu deren liebsten Tätigkeiten gehört. So findete man in Rom auch von der Osteria (Weinstube), der Trattoria (kleines Speiselokal), der Pizzeria bis hin zum Ristorante eine große Anzahl an Gastronomie für jeden Geldbeutel. Insbesondere im Umfeld der Touristen-Attraktionen lässt sich allerdings inzwischen der Unterschied am Namen nicht mehr erkennen. Zudem sind an solchen Orten die Preise häufig extrem hoch. Hier lohnt es sich eigentlich immer, auch die Seitengassen zu erkunden. Hier findet man häufig die Restaurants, in denen auch die Römer am Mittag speisen.


Wie in allen öffentlichen Gebäuden ist das Rauchen in den Restaurants (Osteria, Trattoria, Pizzeria Ristorante) verboten. Dieses hat zur Folge, dass es fast überall draußen Sitzmöglichkeiten gibt, die auch bei schlechtem Wetter genutzt werden.


Wer den italienischen Caffee (bei uns nennt er sich Espresso) oder den ital. Cappucino liebt, der wird die vielen Bars schätzen lernen. Auffällig dabei, dass sich die Preise dafür deutlich unter den hierzulande üblichen bewegen.
Abgesehen von den "Touristenburgen" haben die meisten Lokalitäten in der Zeit von 15.00-19.00 Uhr geschlossen.

Am Abend wird normalerweise frühestens ab 8 Uhr gegessen.
Beim Wein kann man fast immer den Hauswein (vino della casa) empfehlen. Bier wird sehr wenig und meist nur von Touristen getrunken und ist deshalb meist relativ teuer.


admin am

Inhalt:


Inhalt: